• Praxis für
Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

    Praxis für
    Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

  • Praxis für
Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

    Praxis für
    Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

  • Praxis für
Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

    Praxis für
    Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

  • Praxis für
Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

    Praxis für
    Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

  • Praxis für
Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

    Praxis für
    Magen-, Darm- und Lebererkrankungen

Herzlich willkommen!

Im Zentrum unserer Tätigkeiten und Anstrengungen stehen Sie – und Ihre Gesundheit. Wir freuen uns, Sie freundlich zu empfangen, persönlich zu beraten und kompetent zu behandeln. Dank umfassendem Know-how, langjähriger Erfahrung und einer lückenlosen Infrastruktur mit modernsten Instrumenten können wir Ihnen in unserer Praxis am Oberen Deutweg in Winterthur einen optimalen Patientenservice anbieten.

Unser Leitbild

Dr. med. Lars Griem

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung
Montag bis Freitag
8 – 12 und 14 – 17 Uhr
T 052 233 48 38

Oberer Deutweg 59
8400 Winterthur

Kontakt

Notfälle

Tätigkeitsgebiete

  • Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Erkrankungen des Magendarmtrakts sowie der damit verbundenen Organe (Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse)
  • Krebsvorsorge
  • Abklärung von Nahrungsmittel­unverträglichkeiten
  • Behandlung und Betreuung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, mikroskopische Colitis)
  • Lebererkrankungen: Virusinfektionen (Hepatitis), Enzymdefekte, Speichererkrankungen, Autoimmunerkrankungen
  • Behandlung von Enddarmproblemen wie Hämorrhoiden, Schleimhautrisse, Schmerzen, Juckreiz oder Blutungen
  • Behandlung und Betreuung von übergewichtigen Patienten in Zusammenarbeit mit Adipositas-Spezialisten

Untersuchungen

Krebsvorsorge

Darmkrebs ist in westlichen Ländern die zweithäufigste Krebstodesursache. Allein in der Schweiz werden jährlich mehr als 3500 neue Fälle registriert; rund die Hälfte der betroffenen Patienten stirbt an der Erkrankung. Rechtzeitig diagnostiziert, ist Darmkrebs indessen meist vollständig heilbar. Wir legen deshalb ein besonderes Augenmerk auf eine wirksame Krebsvorsorge mittels Darmspiegelung. In Anerkennung unserer Kompetenz und Leistung ist unsere Praxis von der Deutschen Krebsgesellschaft als Darmtumorzentrum zertifiziert.

Ein Kolonkarzinom entwickelt sich in der Dickdarmschleimhaut nahezu fast immer aus zunächst gutartigen Gewebewucherungen (Polypen). Durch das rechtzeitige Erkennen und Entfernen von Polypen lässt sich das Entstehen einer Krebserkrankung deshalb wirksam verhindern.

Früherkennung statt Verdrängung?

Habe ich ein erhöhtes Darmkrebsrisiko?

Neuigkeiten

Magensäureblocker: Gedankenlos geschluckt

NZZ am Sonntag, von Gerlinde Felix, 13. 3. 16

Magensäureblocker werden sehr häufig verordnet. Bei jahrelanger Einnahme können die Medikamente die Nieren schädigen.

Patienten mit mittleren bis starken Reflux-Beschwerden können die Säureblocker Linderung bringen. Lange Zeit galten sie als völlig harmlos. Dann gab es erste Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen. Nun zeigt eine Studie, dass sie bei einer jahrelangen Einnahme die Niere schädigen können. Die Rede ist von Säureblockern, auch Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) genannt, einem der am meisten verordneten Medikamente.

Vollständiger Artikel

Zöliakie: Schwierige Diagnose

NZZ am Sonntag, von Annegret Czernotta, 24. 5. 15

Durchschnittlich sieben Jahre vergehen, bis eine Zöliakie entdeckt wird. Frauen müssen länger warten als Männer.

Durchfall, Gewichtsverlust, und Eisenmangel sind die klassischen Symptome einer Zöliakie, der Unverträglichkeit des Dünndarms gegenüber Gluten. Wird das Kleber-Eiweiss, das in Getreidesorten wie Weizen, Dinkel und Roggen oder Hafer vorkommt, zu Nahrungsmitteln wie z.B. Pasta und Brot verarbeitet, fangen die Beschwerden nach dem Verzehr an. Laut Stephan Vavricka, Abteilungsleiter der Gastroenterologie am Stadtspital Triemli, dauert es im Schnitt 7 Jahre bis zur Diagnosestellung. Bei Frauen wird die Diagnose im Schnitt deutlich später als bei Männer gestellt.

Vollständiger Artikel

Hygieneüberprüfung

Als verantwortungsbewusste gastroenterologische Praxis unterziehen wir uns zweimal jährlich einer freiwilligen Überprüfung unserer Hygienemassnahmen. Die Resultate der Überprüfung durch ein externes, unabhängiges Institut werden jeweils auf der Website der Schweizerischen Gesellschaft für Gastroenterologie (SGG) publiziert.

Weisse Liste

ISO-Zertifizierung

Seit 2014 ist das Qualitäts­management der Praxis Dr. med. Lars Griem gemäss der strengen ISO-Norm FAD-Z304 V zertifiziert. Die regelmässigen Audits der Praxis werden durch das unabhängige, externe Institut OnkoZert – die Zertifizierungs­stelle der Deutschen Krebs­gesellschaft – durchgeführt.

ISO-Zertifikat

DKG Krebsgesellschaft